Schwellneigung des Fußes nach OP

Nach einer Operation des Fußes kommt es typischerweise zu einer Schwellneigung des Fußes. Der Fuß ist als unterstes Körperteil besonders anfällig für Schwellungen.

Gründe für die Schwellneigung des Fußes nach OP

Der nach einer Operation immer vorhandene Reizzustand des Gewebes führt zu einem vermehrten Austritt von Flüssigkeit in das Gewebe. Außerdem ist der Rücktransport des Blutes durch das Venensystem des Körpers beeinträchtigt. Normalerweise führt eine Aktivität der Wadenmuskulatur zu einer Kompression der Venen. Durch Venenklappen wird sichergestellt, dass das Blut in den Venen nur in eine Richtung (zum Herzen hin) fließen kann. Dieser Mechanismus wird auch als „Wadenpumpe“ bezeichnet. Nach einer Operation wird das operierte Bein in der Regel weniger belastet, so dass die Aktivität der Wadenpumpe insgesamt vermindert ist.

Alle genannten Faktoren verstärken sich gegenseitig, so dass es zu langanhaltenden Schwellneigungen des Fußes kommen kann.

Wie kann man der Schwellneigung entgegenwirken?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, einer Schwellneigung entgegenzuwirken:

Den Fuß regelmäßig über Herzhöhe lagern

Wir der Fuß über Herzhöhe gelagert, kommt es zu einem Rückstrom des venösen Bluts aus dem Bein zum Herzen. Dies fördert eine Abschwellung des Fußes.

Lagerns sie ihren operierten Fuß mehrmals am Tag für jeweils 10-20 Minuten auf einem Kissen über Herzhöhe.

Wenn sie Sitzen und ihren Fuß hochlagern ist das förderlich, der Fuß ist dabei aber immer noch nicht über Herzhöhe. Erst wenn sie liegen und den Fuß auf eine Kissen über Herzhöhe lagern, erreichen sie den maximalen Effekt.

Bewegungsübungen des Fußes

Sofern die Operation es erlaubt (ggf. Rücksprache mit dem Operateur halten) sind Bewegungsübungen des Sprunggelenks hilfreich, da dabei die Wadenmuskulatur aktiviert wird, was wiederum über die „Wadenpumpe“ den venösen Rückstrom von Blut zum Herzen erhöht. Ziehen sie den Fuß vorsichtig zur Nase und strecken ihn dann wieder aus. Wiederholen sie diese Übungen mehrfach.

Insbesondere wann nach der Röntgenkontrolle 6 Wochen nach OP die Stabilität des Knochens überprüft worden ist und der Fuß wieder belastet werden darf, sind diese Übungen sinnvoll.

Kompressionsstrumpf

Ein Kompressionsstrumpf kann die Schwellneigung des Unterschenkels und Fußes reduzieren.

Hinsichtlich der Wahl des Strumpfes empfiehlt sich häufig eine Kompromiss zwischen Wirksamkeit und Tragekomfort.

Meist empfiehlt sich ein Unterschenkelkompressionsstrumpf mittlerer Kompressionsklasse.

(Details zum Kompressionsstrumpf siehe Artikel Kompressionsstrumpf)

Nach einer Hallux valgus Operation sollte undbedingt ein vorne offener Strumpf gewählt werden, der der Großzehe großzügig Raum lässt und die korrigierte Zehe auf keinen Fall erneut in die Fehlposition drückt.

Lymphdrainage

Durch Lymphdrainge werden die Lymphabflusswege frei gemacht und der Lymphabfluss befördert. Dies kann zu Reduktion der postoperativen Schwellneigung beitragen.

(siehe Beitrag Lymphdrainage)

Vadoplex-Kompressionssystem

Das Vadoplex-Kompressionssystem ist ein pneumatische Kompressionssystem des Fußes der Firma Oped. Kommt es trotz Lymphdrainage und regelmäßigem Hochlagern des Fußes zu anhaltenden Schwellneigung, kann das Vadoplex-System durch Heimanwendung eine Abschwellung des Fußes erreichen oder zumindestens eine Reduktion der Schwellung erwirken.

Wie lange hält die Schwellneigung nach Operation an?

Eine Schwellneigung des Fußes ist leider oft ein langwieriges Problem nach einer Operation des Fußes.

Auch das Lebensalter des Patienten spielt dabei eine Rolle. Als „Faustregel“ muss mit einem Monat postoperative Schwellneigung pro Lebensdekade Patientenalter gerechnet werden:

D.h. ein 40 jähriger Patient muss mit 4 Monaten Schwellung des Fußes rechnen, ein 70 jähriger Patient mir 7 Monaten!

Typischerweise ist in den ersten Tagne nach der Operation die Schwellneigung geringer als nach einigen Wochen. Direkt nach der Operation wird der Fuß in der Regel kaum belastet, der Patient liegt viel und lagert dadurch seinen Fuß hoch. Mit zunehmender Belastung nach einigen Wochen kommt es dann leider häufig zu einer Schwellneigung.

Fazit

Eine mehrmonate Schwellneigung des Fußes ist ein häufiges Problem nach einer operative Korrektur. Einfache Möglichkeiten der Schwellneigung entgegenzuwirken sind:

– Regelmäßiges Hochlagern des Fußes (über Herzhöhe)

– Bewegungsübungen des Sprunggelenks

– ein (Unterschenkel)Kompressionsstrumpf (möglichst ohne Zeheneinschluss)

– Lymphdrainge