Wundheilung und Verbandswechsel

Nach einer Operation müssen die Wunden heilen, damit das gewünscht Korrekturergebnis erreicht wird. Die gilt sowohl für die innerlichen Wunden als auch für die von außen sichtbaren Wunden d.h. die Hautschnitte.
Vacoped-Orthese

Vacoped-Orthese

Eine Vacoped-Orthese ist eine stiefelartige (Unterschenkel-)Orthese die von der Firma OPED hergestellt und vertrieben wird. Das besondere Prinzip der Orthese besteht in der Vacuum-Polsterung.

Minimalinvasive Fußchirurgie

Die Besonderheiten der minimalinvasiven Fußchirurgie lassen sich am einfachsten im Gegensatz zur klassischen offenen Fußchirurgie beschreiben. Bei einem minimalinvasiven Vorgehen wird auf typische Hautschnitte verzichtet.

Schwellneigung des Fußes nach OP

Der nach einer Operation immer vorhandene Reizzustand des Gewebes führt zu einem vermehrten Austritt von Flüssigkeit in das Gewebe. Außerdem ist der Rücktransport des Blutes durch das Venensystem des Körpers beeinträchtigt.

Zügelverband nach Vorfuß-Operation

Nach operativen Korrekturen des Vorfußes, insbesondere der Kleinzehen empfiehlt sich ein mehrwöchiger Zügelverband der Zehen zur Stabilisierung des Korrekturergebnisses.
Toe Aligment Splin

Toe-Alignment-Splint

Unter einem Toe-Alignment-Splint versteht man eine Schiene/ Orthese, durch die die Zehen in einer gewünschten Position gehalten werden.

Tape Verband bei OSG Distorsionen und Außenbandrupturen

Bei Ruptur des Lig. calcaneo-fibulare ist eine Stabilisierung des Sprunggelenks durch eine Orthese oder Bandage erforderlich. Individuell kann auch ein Tapeverband angelegt werden.
HammerzeheD2. Operative Korrektur des Hallux bereits erfolgt.

Arthrodese des Zehenmittelgelenks (PIP-Arthrodese)

Das Zehenmittelgelenk wird in fußchirurgischer Terminologie auch als proximales Interphalangealgelenk bezeichnet (Kurzform PIP-Gelenk). Folglich wird eine Versteifung dieses Gelenks auf PIP-Arthrodese genannt.

Entnahme von Beckenkammknochen

Im Rahmen komplexer operativer Korrekturen von Fuß und Sprunggelenk wird gelegentlich Knochen zur Auffüllung von Defekten oder zur Verbesserung der Knochenheilung eingesetzt bzw. angelagert.

Unterschenkelgips

Nach einigen Operationen muss das Operationsergebnis durch eine Ruhigstellung in einem Gipsverband sichergestellt werden. Direkt nach einer Operation wird meistens eine Schiene angelegt. Einige Tage später kann, nach einem ersten Verbandswechsel ein vollständiger Unterschenkelgips angelegt werden.