Alles rund um den Vorfuß des Erwachsenen

PT Gehstützen

Wenn in den ersten Wochen nach einer Operation, die untere Extremität, z.B. der Fuß, nur eingeschränkt belastet werden darf, ist eine Entlastung durch Gehstützen erforderlich.

OST Orthopädischer Maßschuh

Orthopädische Maßschuhe sind individuell für den Patienten maßgefertigte Schuhe. Solche Schuhe sind erforderlich, wenn eine Versorgung mit handelsüblichen Schuhen nicht möglich ist.

Interpositions-Arthrodese-MTP1

Die Interpositionsarthrodese des Großzehengrundgelenkes ist ein etabliertes und zuverlässiges Verfahren zur Rekonstruktion der Großzehe nach vorausgegangener Resektionsarthroplastik (Brandes-Operation) mit Funktionsdefizit der Großzehe.

Metatarsalgie – Plantare Platte

Die Gelenkkapsel der Zehengrundgelenke ist im unteren (Fußsohlennahen Anteil) in ihrer Stabilität durch bindegwebigen Knorple verstärkt (Fibrocartilago).

Hallux Rigidus Cartiva

Cartiva ist der Handelsname für ein Implantat, welches bei Arthrodese des Großzehengrundgelenks als Platzhalter operativ eingesetzt werden kann. Das Implantat besteht aus Polyvinylalkohol (PVA) ist dem Material, aus dem Kontaktlinsen gefertigt werden ähnlich.

HV Bilaterale OP

Zahlreiche Fehlstellung des Vorfußes können sich zeitgleich an beiden Füßen entwickeln. Ist eine operative Korrektur erforderlich, stellt sich die Frage, ob diese Korrektur auch simultan bilateral in einer Narkose durchgeführt werden kann.

Youngswick-Operation

Die Youngswick-Operation ist eine Modifikation einer Chevron-Osteotomie des ersten Mittelfußknochens. Durch die zusätzliche Entnahme wird gezielt eine Verkürzung und Verlagerung des ersten Mittelfußköpfchens erreicht.

Moberg-Operation

Die keilförmige Korrekturosteotomie des Grundgliedes der Großzehe wird nach ihrem Inaugurator Erik Moberg auch als Moberg-Osteotomie bezeichnet.

Cheilektomie Großzehengrundgelenk

Unter einer Cheilektomie versteht man die Abtragung von knöchernen Ausziehungen, die bei Arthrose eines Gelenkes entstehen.

Minimalinvasive Korrektur von Kleinzehenfehlstellungen

Bei einer minimalinvasiven Operation werden Sehnen und Knochen über Stichinzisionen durchtrennt und korrigiert. Die Korrekturen des Knochens werden mit Spezialfräsen durchgeführt, die einen Durchmesser von ca. 2 mm haben.