Für die schnellen Leser – Auf einen Blick

Unter einer Double-Arthrodese wird in aller Regel eine Versteifung des Talonavikulargelenks und des Subtalargelenks in Kombination miteinander verstanden. Es handelt sich um eine alternative zur Triple-Arthrodese zur Stabilisierung des Rückfußes. Häufigste Indikation also häufigster Grund für eine Double-Arthrodese sind Fehlstellungen des Rückfußes, insbesondere ein schwerer Knick-Senkfuß bei fortgeschrittener Tibialis-posterior-Dysfunktion. Die Double-Arthrodese hat sich dabei als Alternative zur früher üblichen Triple-Arthrodese etabliert. Sie kann gegebenenfalls über einen Hautschnitt auf der Innenseite des Rückfußes durchgeführt werden und wird dann als mediale Double-Arthrose bezeichnet.

Bis zur knöchernen Heilung braucht der Fuß in der Regel 10 Wochen, wobei in den ersten 5 Wochen keine Belastung erfolgen darf. Nach Abheilung ist mit einem vollständig unauffälligen Gangbild zu rechnen. Es können normale Schuhe getragen werden.

Double-Arthrodese= Versteifung von Talonaviculargelenk (rot) und dem Subtalargelenk (gelb)

Ausführliche Darstellung: Was versteht man unter einer Double-Arthrodese

Der Name Double-Arthrodese besteht aus 2 Komponenten: Dabei steht Arthrodese für eine Versteifung eines Gelenks und „double“ bedeutet, dass 2 Gelenke versteift werden. Fußchirurgen verstehen darunter im engeren Sinne allerdings die Versteifung von 2 bestimmten Gelenken, dem Talonaviculargelenk und dem Subtalargelenk. Dabei handelt es sich um 2 wesentliche Gelenke des unteren Sprunggelenks, die häufig in Kombination miteinander versteift werden müssen. Die Double-Arthrodese hat sich in den letzten Jahren als Alternative zur Triple-Arthrodese entwickelt.


Welche Varianten gibt es?

Je nach Zugang zu den zu versteifen den Gelenken wird zwischen einer Double-Arthrodese und einer medialen Double-Arthrodese unterschieden. Bei der medialen Double-Arthrodese werden beide Gelenke über einen Hautschnitt auf der Innenseite des Fußes erreicht.


Wann ist eine Double-Arthrodese erforderlich?

Der häufigste Grund für eine Double-Arthrodese ist eine Instabilität des Rückfußes bei schwerem Knick-Senkfuß als Folge einer Tibialis-posterior-Dysfunktion. Aber auch bei schwerem Verschleiß des Talonavikulargelenks kommt eine Double-Arthrodese in Betracht.


Knick-Senkfuß bei Tibialis-posterior-Dysfunktion. Die Längsachse des Sprungbeins und die Längsachse des ersten Mittelfußknochens liegen nicht in einer Linie.

Erhebliche Stellungskorrektur! Das Talonaviculargelenk und das Subtalargelenk wurden versteift.

Wie ist die Nachbehandlung nach einer Double-Arthrodese?

Nach einer Double-Arthrodese (unabhängig von der Art des Zugangs zu den Gelenken) muss für 5 Wochen eine Teilbelastung mit 20 kg in einer Vacoped-Orthese durchgeführt werden. In dieser Phase ist der Patient ständig auf den Gebrauch von 2 UAGs angewiesen. Nach 5 Wochen erfolgt eine Röntgenkontrolle. Zeigt sich hier eine gute Stellung und erste Zeichen einer knöchernen Heilung kann die Belastung in der Vacoped-Orthese gesteigert werden. Der Fuß darf dann in den folgenden 5 Wochen in der Vacoped-Orthese belastet werden. Nach 10 Wochen wird eine abschließende Röntgenkontrolle durchgeführt. Danach ist eine Belastung in einem konventionellen Schuh mit einer Einlage möglich.


Patient mit Vacoped-Orthese

Wunden reizlos abgeheilt. Fuß in einem normalen Schuh uneingeschränkt belastbar.

Welche Alternativen gibt es zur Double-Arthrodese?

Die klassische Alternative zur Double-Arthrodese ist die Triple-Arthrodese. Bei der Triple-Arthrodese wird zusätzlich eine Versteifung des Kalkaneokuboidgelenks durchgeführt. Oft kann dieses Gelenk erhalten werden was den operativen Eingriff verkürzt und zusätzlich Beweglichkeit auf der Außenseite des Fußes erhält.

Liegt ein flexibler Knick-Senkfuß bei Tibialis-posterior-Dysfunktion als Anlass für die Double-Arthrodese vor, ist alternativ über eine gelenkerhaltende Korrektur des Rückfußes zu diskutieren. Die Double-Arthrodese hat in dieser Situation den Vorteil, zu einem dauerhaft stabilen Ergebnis zu führen.

Eine isolierte Arthrodese des Talonavikulargelenks wird von einigen Fußchirurg ebenfalls als Alternative zur Stabilisierung des Rückfußes durch eine Double-Arthrodese angeführt. Die Double-Arthrodese hat in diesem Kontext mehr Korrekturpotential, insbesondere der Fersenvalgus kann durch eine Double-Arthrodese deutlich besser korrigiert werden als durch eine Talo-Navicular-Arthrodese.

Ob überhaupt eine operative Stabilisierung/Versteifung durchgeführt werden muss, hängt natürlich wesentlich vom Ausmaß der Beschwerden ab. Eine konservative Behandlung, also ohne Operation, kommt in der Regel bei leichter Fehlstellung bzw. beginnendem Verschleiß in Betracht.


Häufige Fragen

Nein, nach Abheilung kann der Fuß in einem normalen Schuh belastet werden. Veränderungen des Gangbilds sind nicht zu erwarten.

Auch interessant

Minimalinvasive Fußchirurgie

Die Besonderheiten der minimalinvasiven Fußchirurgie lassen sich am einfachsten im Gegensatz zur klassischen offenen Fußchirurgie beschreiben. Bei einem minimalinvasiven Vorgehen wird auf typische Hautschnitte verzichtet.
19. Juni 2018/von Videmi

Achillessehnenruptur

Eine gerissene Achillessehne sollte auf jeden Fall umgehend ärztlich behandelt werden. Je nach Alter des Patienten, sonstiger Erkrankungen und körperlichem Aktivitätsniveau wird entweder eine operative Rekonstruktion der Achillessehne oder eine konservative Behandlung durchführen.
18. August 2019/von Videmi
Fersensporn

Fersensporn (Plantarfasziitis)

Als Fersensporn wird eine kleine Knochenbildung am unteren Fersenbein bezeichnet. Diese Knochen(neu)bildung ist im Röntgenbild erkennbar. Bei vielen Patienten ist ein solcher knöcherner Sporn erkennbar, ohne dass die Patienten Schmerzen haben.
27. September 2014/von Dr. Dohle
Lisfranc-Gelenklinie

Lisfranc-Arthrodese

Bei einer Lisfranc-Arthrodese werden ein oder mehrere Gelenke des Mittelfußes versteift. Die Gelenklinie des Mittelfußes ist nach Jaques Lisfranc benannt, der als Chirurg während der napoleonischen Kriege zahlreiche Füße an dieser Stelle amputieren musste.
8. November 2018/von Videmi

OSG-Arthrodese

Die Versteifung des oberen Sprunggelenks ist ein sicheres und gut etabliertes Operationsverfahren, welches bei fortgeschrittenem Verschleiß durchgeführt werden kann.
17. September 2019/von Videmi

Operation nach Keller-Brandes

Die Operation nach Keller-Brandes wird heutzutage nur noch in seltenen Ausnahmefällen durchgeführt, wenn eine kurze Operationszeit, eine sofortige Belastung des Fußes nach der Operation erforderlich ist.
22. Juli 2018/von Dr. Dohle

Youngswick-Operation

Die Youngswick-Operation ist eine Modifikation einer Chevron-Osteotomie des ersten Mittelfußknochens. Durch die zusätzliche Entnahme wird gezielt eine Verkürzung und Verlagerung des ersten Mittelfußköpfchens erreicht.
17. September 2019/von Videmi
Mehr laden