Arthrodese (Versteifung) des unteren Sprunggelenks (USG)

Arthrodese (Versteifung) des unteren Sprunggelenks(USG)
Fazit

Arthrodese (Versteifung) des unteren Sprunggelenks (USG)

Die Versteifung des unteren Sprunggelenks. Unter einer Arthrodese versteht meine eine Versteifung eines Gelenks. Ein Vorteil einer Versteifung ist die sichere Stabilität des Gelenks nach der Abheilung. Je nachdem welches Gelenk versteift wurde, resultiert die Versteifung in einem kleineren oder größeren Funktionsdefizit.

Das Sprunggelenk wird unter anatomischen und funktionellen Gesichtspunkten in ein oberes und unteres Sprunggelenk unterteilt. Im oberen Sprunggelenk bewegt sich das Sprungbein (Talus) in der Knöchelgabel, die wiederum aus Schienbein und Wadenbein (Tibia und Fibula) gebildet wird. Das obere Sprunggelenk ist ein Scharniergelenk, in dem das Heben und Senken des Fußes stattfindet.

Das untere Sprunggelenk wird aus 4 Knochen der Fußwurzel gebildet, die miteinander 3 Gelenke haben:

Teilgelenke des unteren Sprunggelenks:

  • Talo-Navicular-Gelenk (Gelenk zwischen Schiffchenbein und Sprungbein)
  • Subtalargelenk (Gelenk zwischen Sprungbein und Fersenbein)
  • Kalkaneokuboidgelenk (Gelenk zwischen Fersenbein und Würfelbein)

Jedes dieser Gelenke kann, falls erforderlich, operativ versteift werden. Das zur Versteifung führende Operationsverfahren wird im Fachjargon Arthrodese genannt. Je nachdem welche und wie viele Gelenke versteift werden, kommt es zu einer mehr oder minder gravierenden Funktionseinschränkung des unteren Sprunggelenks. Die größte Reduktion der Beweglichkeit entsteht nach einer Versteifung des Talonavikulargelenks (Schlüsselgelenk des unteren Sprunggelenks).

Glücklicherweise führt selbst die komplette Versteifung des unteren Sprunggelenks, also aller 3 Teilgelenke, (genannt Triple-Arthrodese) nur zu einer unwesentlichen Beeinträchtigung des Gangbildes, da das wichtige obere Sprunggelenk noch erhalten bleibt. Die Einschränkung der Umwendbeweglichkeit des Fußes im unteren Sprunggelenk fällt funktionell kaum ins Gewicht. In fußchirurgischen Kreisen wird z.Z. kritisch diskutiert, ob eine komplette Versteifung des unteren Sprunggelenks die Belastung des oberen Sprunggelenks derartig erhöht, dass nach Jahren ein vorzeitiger Verschleiß der angrenzenden Gelenke, insbesondere des oberen Sprunggelenks, erwartet werden muss. Ein Erhalt möglichst vieler Gelenke ist deshalb nach wie vor erstrebenswert.

Röntgenbild nach Double-Arthrodese (Versteifung Talonavikulargelenk und Versteifung Subtalargelenk). Häufigste Arthrodese des unteren Sprunggelenks.

Röntgenbild nach Double-Arthrodese (Versteifung Talonavikulargelenk und Versteifung Subtalargelenk). Häufigste Arthrodese des unteren Sprunggelenks.

Fazit

Das untere Sprunggelenk besteht aus 3 Teilgelenken und ist vom oberen Sprunggelenk abzugrenzen. Im Falle einer fortgeschrittenen Schädigung eines oder mehrerer Teilgelenke des unteren Sprunggelenks ist eine operative Versteifung, genannt Arthrodese, eines oder mehrerer Teilgelenke eine gute Behandlungsmöglichkeit, die in aller Regel zu einem Fuß führt, der schmerzfrei und uneingeschränkt in einem konventionellen Schuh belastet werden kann.

Vergleiche:

Siehe Anatomie oberes Sprunggelenk und Anatomie unteres Sprunggelenk
Siehe Beitrag Double-Arthrodese
siehe Beitrag Triple-Arthrodese
siehe Beitrag subtalare Arthrodese

Auch interessant

Metatarsalgie

Als Metatarsalgie werden Schmerzen unter dem zentralen Vorfuß bezeichnet. Somit können verschiedene Erkrankungen zum klinischen Bild einer Metatarsalgie führen.
6. Oktober 2015/von Dr. Dohle

Unterschenkelgips

Nach einigen Operationen muss das Operationsergebnis durch eine Ruhigstellung in einem Gipsverband sichergestellt werden. Direkt nach einer Operation wird meistens eine Schiene angelegt. Einige Tage später kann, nach einem ersten Verbandswechsel ein vollständiger Unterschenkelgips angelegt werden.
14. Januar 2015/von Dr. Dohle

Schwellneigung des Fußes nach OP

Der nach einer Operation immer vorhandene Reizzustand des Gewebes führt zu einem vermehrten Austritt von Flüssigkeit in das Gewebe. Außerdem ist der Rücktransport des Blutes durch das Venensystem des Körpers beeinträchtigt.
20. Januar 2018/von Dr. Dohle
Röntgenbild fortgeschrittene Arthrose Großzehengrundgelenk

Arthrodese Großzehengrundgelenk

Unter einer Arthrodese des Großzehengrundgelenks versteht man eine operative dauerhafte Versteifung des Großzehengrundgelenks.
29. März 2015/von Dr. Dohle

Morton-Neurom

Im Falle einer Überlastung der Fußsohle kann es zu chronischen Druckschäden dieser Nerven kommen, die sich dann verdicken und dadurch umso gefährdeter für weitere Kompression bei der Abrollbewegung des Fußes sind.
9. Januar 2015/von Dr. Dohle

Chevron-Osteotomie

Als Chevron-Osteotomie wird eine v-förmige Osteotomie (Durchtrennung des Knochens) bezeichnet, die zur Korrektur eines Hallux valgus und Metatarsus primus varus durchgeführt wird.
24. Februar 2015/von Dr. Dohle
Fersensporn

Fersensporn (Plantarfasziitis)

Als Fersensporn wird eine kleine Knochenbildung am unteren Fersenbein bezeichnet. Diese Knochen(neu)bildung ist im Röntgenbild erkennbar. Bei vielen Patienten ist ein solcher knöcherner Sporn erkennbar, ohne dass die Patienten Schmerzen haben.
27. September 2014/von Dr. Dohle
Mehr laden